Historie

Geschichte der Bruderschaften

Schützenbruderschaften sind von einer traditionsreichen Geschichte geprägt. Sie entstanden um das Jahr 1300 in Flandern und breiteten sich schnell über den nordeuropäischen Raum aus. Sie waren freiwillige Bürgerwehren die bei Gefahr für die Sicherheit der Bürger und deren Eigentum sorgten. Da im späteren Mittelalter plündernde und brandstiftende Horden durch die Lande zogen, waren Schießübungen eine der wichtigsten Ausbildungen bei den Bruderschaften und von der auf Sicherheit bedachten Obrigkeit geschätzt und gefördert. Bruderschaften waren und sind immer auch kirchliche oder der Kirche nahe stehende Vereinigungen. Im 15. / 16. Jahrhundert erlebten die Schützenbruderschaften wahre Glanzzeiten mit pompösen Wettschießen und Feiern. In dieser Zeit fällt auch die Gründung der St. Anna Schützenbruderschaft Sonsbeck-Balberg. Ein genaues Gründungsdatum ist nicht übermittelt, jedoch ziert ein Königsvogel mit einem Anhänger der eine Armbrust darstellt, noch heute das Königssilber. Auf dem Königsvogel ist die Jahreszahl 1620 und auf der Armbrust nachstehende Inschrift graviert

Wallfahrtskapelle St. Gerebernus

Wallfahrtskapelle St. Gerebernus

 ONDER DE FREIHEIT AEN  DEN BALBERGH

Nach dem 30jährigen Krieg erlebten die Schützenbruderschaften einen starken Rückgang und führten in dieser Zeit ein Schattendasein. Im 19. und 20. Jahrhundert blühte das Vereinsleben wieder auf und die Vereine konnten ihren hohen Stellenwert im Dorfleben der Gemeinden wieder einnehmen. Die kirchlich orientierten Schützenbruderschaften schlossen sich im Jahre 1928 in einem Zentralverband der historischen deutschen Schützenbruderschaften zur Erzbruderschaft zusammen. Die Schützenbruderschaften haben im laufe der Jahre das Dorfleben mit geprägt, Traditionen bewahrt, wobei die Geselligkeit immer dazu gehörte und viele Gegensätze dabei überbrückt wurden. Dabei stand das oberste Gebot der Schützenbruderschaften immer im Mittelpunkt.

 GLAUBE – SITTE – HEIMAT

Dieses Gebot bestimmt auch heute noch alle Aktivitäten der
St. Anna Schützenbruderschaft.